Was im Sterbefall zu tun ist

Bevor irgendwelche weiteren Schritte unternommen werden können, muss der Haus- oder Notarzt verständigt werden. Nur ein Arzt darf den Tod feststellen und die erforderlichen Sterbepapiere ausstellen.

 

Hat sich der Sterbefall in einem Krankenhaus oder Pflegeheim ereignet, wird der Arzt vom Personal hinzugezogen. Ein Notarzt stellt oft nur ein einfaches Formular aus, das bescheinigt, dass der Mensch verstorben ist. Hier muss noch der Hausarzt bzw. ein niedergelassener Arzt hinzugezogen werden, der die kompletten Leichenschaupapiere ausstellt.

 

Spätestens in drei Werktagen soll der Sterbefall dem zuständigen Standesamt angezeigt werden. Dafür brauchen wir von ihnen das Familienstammbuch oder eine beglaubigte Heiratsurkunde sowie eine Sterbeurkunde des Verstobenen Ehegatten falls zutreffend. Das Standesamt verständigt routinemäßig verschiedene andere Stellen, z.B. die Ermittlungsbehörden, das statistische Landesamt, das Gesundheitsamt und die Zentralstelle für hinterlegte Testamente.

 

Immer für Sie da

Wir sind Tag und Nacht

24 h / 7 Tage die Woche für Sie erreichbar:

 

Anschriften:

 

Haupthaus

Bestattungen Reipen
Markt 13
41363 Jüchen

 

Bürozeiten Jüchen:

Mo.-Fr. 8.30-12.00 Uhr

Mo.-Do. 13.30-16.00 Uhr

 

Büro

Grevenbroich-Gindorf

Eschenstraße 6

 

Telefon
02165 - 436 Jüchen

 

02181 - 24 34 28 GV-Gindorf

 

Fax

02165-7063  

 

E-Mail
info@bestattungen-reipen.de

 

Mitglied im Bestatterverband NRW e.V.

 

Mitglied der Deutschen Friedhofsgesellschaft

 

Mitglied der Deutschen Bestattungsvorsorge
Treuhand AG

 

Mitglied im Bundesverband Deutscher Bestatter

Was tun im Sterbefall?

Bitte verständigen Sie umgehend den ärztlichen Notdienst, sobald ein Sterbefall eingetreten ist.

Details

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bestattungen Reipen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.